Unschuld Kotzen sehen

Mittwoch, 10. Februar 2016

[Rezension] Dark Heroin - Dinner mit einem Vampir


Seitenanzahl:608
Autorin: Abigail Gibbs
Verlag: IVI
Preis: 16,99 Euro/Broschiert 
Erschienen am:14.April 2014
Weitere Teile: Dark Heroin - Automn Rose

Offizielle Inhaltsangabe: Diese Nacht verändert Violets Leben für immer: Mitten auf dem Trafalgar Square in London geschieht ein furchtbarer Mord, und die 18-Jährige ist die einzige Augenzeugin. Erfolglos versucht sie, vor den Tätern zu fliehen - und wird in ein abgelegenes Herrenhaus verschleppt, das von nun an ihr Gefängnis ist. Doch Violets Kidnapper sind keine Menschen, sondern Vampire, faszinierend und todbringend zugleich. Der charismatische Blutsauger Kaspar hat besondere Pläne mit Violet, denn sie ist Teil einer gefährlichen Prophezeihung. Wird sie sich Kaspar hingeben, um zur sagenumwobenen dunklen Heldin zu werden – oder hat er Violets Mut unterschätzt, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen?




Inhalt:
Als Violet Lee eines Abends am Trafalgar Square (London) auf eine Freundin wartet, wird sie Zeuge eines grausamen Massenmordes.Jedoch war es kein normaler Mord, den den Opfern wurde die Kelle gebrochen und sie wurden total ausgesaugt ... von Vampiren (dies dringt natürlich nicht in die Medien).Als einer der Vampire dann auch noch auf Violett aufmerksam wird und dieser es nicht übers Herz bringt sie umzubringen, fängt das Abenteuer an und von Anfang an weiss man schon das es nicht gerade gut gehen kann.
Meine Meinung:

Inhalt:
Das Thema an sich - Menschen Mädchen trifft auf gut aussehenden Vampir - ist uns allen sicher schon bekannt und naja würde auch sagen das es manche schon ein wenig angeht.Jedoch fand ich das Cover des Buches sooooo schön, dass ich es einfach lesen musste und auch wenn der Anfang ein wenig zäh war, hat es mich überzeugt.

 Die Geschichte ist nicht wie die herkömmlichen Vampirromane, das Mädchen muss nicht zuerst 100 Seiten davon überzeugt werden, dass der Junge ein Vampir ist, sie ist sich der Gefahr sofort bewusst. Ihr ist auch bewusst, dass er nicht zu der guten Sorte gehört, schön finde ich deshalb auch, wie man wirklich mit Violet mitfühlt- ich habe immer dieselben Personen sympathisch gefunden wie sie.

Anfangs ist es eigentlich relativ ruhig und die Geschichte Tümpel ein wenig vor sich hin, ehrlich gesagt hatte ich mir sogar überlegt das Buch weg zulegen und ein anderes zu lesen - glücklicherweise habe ich das nicht getan, da es ab der Hälfte des Buches wirklich interessant wird!
Das Ende lässt einen auch schon auf den 2. Teil hoffen!

WICHTIGE INFO: Das Buch wurde in der Ich-Perspektive geschrieben jedoch steht am Kapitel Anfang immer, ob es in der Sicht von Kaspar (Vampir) oder Violett ist.
Anfangs ein wenig verwirrend, da zuerst einige Kapitel in der Sicht von Violett kamen und plötzlich eines aus Kaspers - zu dem Zeitpunkt war ich noch total in Violett vertieft und es war einfach ein wenig verwirrend.

Charaktere:
Die Hauptcharaktere in diesem Buch sind Violett und Kasper.
Violett ist am Anfang des Buches 17 und feiert im Laufe der Geschichte ihren 18. Geburtstag, ich fand es einmal schön das ein Teenager Charakter wirklich von der Sprache so dargestellt wird wie normale Teenager auch sprechen. Häufig kommt es mir vor als hätten manche Autoren (meistens die, die ein wenig älter sind) keine Ahnung haben wie junge Leute reden denn häufig wird eine Ausdrucksweiße verwendet, die NIEMAND in diesem Alter wirklich verwenden würde.
Was ich an Violett nicht ganz verstehen konnte, ist es, dass sie sich immer in Gefahrensituationen widersetzt hatte und auch noch Leute angefahren hat, von denen man gleich wusste, dass diese nur Ärger bringen konnten.

Noch kurz zu Kasper, den ich als Perfekt gelungen, beschreiben würde. Zu ihm kann ich wirklich nicht viel sagen denn er war einfach super, nicht zu klischeemäßig aber auch nicht zu abschweifend von den gewohnten "Vampierbild"

Auch die anderen Charaktere waren im Großen und Ganzen gut gelungen.

Fazit:
Leider muss ich zugeben das die ersten ca. 200 Seiten wirklich ein wenig gezogen und nicht gerade interessant waren, jedoch haben das die restlichen Seiten mehr als wieder gut gemacht.
Ich persönlich freue mich schon auf den 2. Teil der Reihe (dieser ist übrigens bereits erschienen)

3,5 von 5 Sternen






Dienstag, 30. September 2014

Mangas... Mangas und noch mehr Mangas!

Der Titel des Posts sagt schon alles oder? Am Samstag hat die Sucht erst richtig angefangen und jetzt sind schon über 100 Mangas zuhause... 

Es hat ja alles in einem Kleinen Manga /Comic Geschäft in Lindau begonnen und dann sind ich und mein Freund mal auf Friedrichshafen und da ging es erst so richtig los. 30 Mangas in 2 Tagen waren gleich da. Dann  gab es die Reihen "Ranma1/2", "Naruto", und "Conan" zu einem Schnäppchenpreis bei einer "Flohmarkt-App". Natürlich zogen die dann auch gleich bei uns ein ;) 

Eigentlich kommt diese Sucht ja mal nicht von mir, sondern von meinem Freund und ich biete nur den Unterschlupf für seine Schützlinge. 
Aber genug geredet... mich würde noch interessieren ob ihr irgendwelche Mangas von diesen kennt und ob Ihr interesse an Rezensionen hättet? Gerne könnt ihr mir auch gute Mangas empfehlen - gerne auch mit Link zu einer Rezension von euch ;)




Ranma 1/2- Komplette Reihe 1-38

Conan Band 3-58, leider noch ohne die ersten 2 Bände doch die kommen auch bald.

Naruto 1-37, hier fehlen leider auc h35 u. 36 doch die ziehen sicherlich auch noch ein.

Hier noch ein paar Reihen... :b
 Und jetz noch ein paar Mangas von denen bisher nur Band 1 bei mir unterschlupf gefunden hat.



Freitag, 19. September 2014

[Neuzugänge] 1.9-18.09

 Hallo ihr Lieben,

also seit langem wieder mal ein Neuzugangspost von mir - manche werden meine alten noch kennen- natürlich hat sich an der Anzahl der Bücher immer noch nichts geändert es sind einfach immer zu viele- obwohl kann man zuviele Bücher haben?

Habt ihr schon eines dieser Bücher gelesen oder habt ihr es auch zu Hause? Über einen kurzen Kommentar würde ich mich freuen.







Game of Thornes  alias Das Lied von Eis und Feuer - links gehört ja direkt nicht zu MEINEN Neuzugängen, sondern ist dies das erste Buch das sich mein Freund eigenständi gekauft hat. Eventuell lest ihr auch bald was von ihm auf meinem Blog.
Und"Wild Cards" - Mitte habe ich mir in München gekauft mein Freund hat schon angefangen es zu lesen und ist begeistert - vielleicht wird es seine erste Rezension?

Sooo und nun noch 3 weitere Bücher "If you Stay" habe ich schon gelesen und bin mir noch ein wenig unschlüssig wie ich es finde, aber bald wird es auch hier die Rezension geben










und noch 4 Bücher von denen ich mir "Blaue Augen" auch in  München gekauft habe - die Stadt ist einfach super geil!- Sorry für den Ausdruck.









Und das beste kommt zum Schluß!
Der Panem Schuber und ratet mal von wem ich den geschenkt bekommen habe? Richtig, von meinem Freund.^^










Wie schon gesagt würde mich freuen wenn Ihr kommentiert falls ihr schon das eine oder andere Buch gelesen habt oder schon etwas darüber gehört habt.


Eure Angi

Sonntag, 14. September 2014

[Rezension] Ich habe die Unschuld kotzen sehen



Autor: Dirk Bernemann
Verlag: Ubooks
Preis:9,95 EUR -Taschenebuch Ausgabe
Seiten:120 Seiten

Offizielle Inhaltsangabe
"Guten Tag, die Welt liegt in Trümmern. Ich sammle sie auf. Errichte daraus neue Gebäude. Konstruiere neue Städte. Kann man wohnen drin. Oder weiträumig umfahren." So begrüßt einen dieses Stück Literatur, bevor es einen hinabreißt in die Abgründe einer Welt, die in uns etwas zum Klingen bringt, denn sie ist uns sehr vertraut. Es ist unsere Welt! Wenn man Bernemanns Buch liest, kommt es einem vor, als hätte man uns endlich die rosa Brille abgenommen, ja vom Kopf geprügelt. In einer poetischen Klarheit zelebriert er ein Massaker des Leben, dass fasziniert, um gleichzeitig abzustoßen.


Inhalt:
Es ist eine Geschichte welche viele kleine Geschichten enthält bspw. eine Frauen-Rockband, die das Publikum als Geisel nimmt und sich danach selbst umbringt oder auch die Geschichte eines Penners in einem Park, der eigentlich nichts lieber hätte als ein richtiges Leben doch der Alkohol zieht ihn immer tiefer in seine missliche Lage und dann kommen auch noch irgendwelche Leute die ihn einfach so anpinkeln und ihn beschimpfen und schlagen, er mach die Leute die ihn beschimpfen irgendwie – die sind wenigstens ehrlich.

Meine Meinung:

Zum Inhalt:
Wer in einem Buch nicht die Wörter „ficken“ und „scheiße“ lesen will sollte unbedingt die Hände von dem Buch lassen auch wenn man etwas prüde ist, kann ich das Buch nicht gerade weiterempfehlen.
Im ersten Kapitel  hab ich mir auch gedacht was für einen Scheiß lese ich hier gerade? Werde ich danach auch zu so einem Psycho? Aber mit der Zeit wird dieser „scheiß“ ganz logisch und man erkennt in dem Text Gedanken, die man selber schon mal hatte und nicht laut aussprechen konnte.

Es kommt auch ein Vater vor der sagt, wie gerne er Geschlechtsverkehr mit seiner Tochter gehabt hätte, als Sie in der Pubertät war, dieses Kapitel habe ich meinem Freund vorgelesen und dieser sagte auch, dass das Buch etwas hatte, denn in dieser Wortwahl hatte er und auch ich noch nichts über dieses Thema gelesen – wir beide fanden aber traurig das es wirklich solche Menschen gibt die solche Gedanken haben und das schlimme? Denen merkt man das nicht mal an den Typen, den du nächstes Mal auf der Straße aus Höflichkeit grüßt, könnte auch so denken…

Es ist wirklich faszinierend wie sich der Autor in diese vielen Charaktere versetzen konnte die alle auf ihre Art eine andere Störung hatte einen normalen Menschen, mit dem ich gerne einen Kaffee getrunken hätte, gab es in diesem Buch nicht.

Toll, wenn auch ein wenig ungewöhnlich, fand ich das es am Ende des Buches noch Gedichte des Autors gibt, auch wenn diese ebenfalls alles andere als optimistisch sind – sensible Leute sollten sich wirklich zweimal überlegen ob sie das Buch lesen wollen.

Zur Gestaltung:
Das Buh ist nicht nur äußerlich anders als andere auch drinnen ist es nicht gewöhnlich geschrieben – nichts an diesem Buch ist gewöhnlich.

Die Puppe, die man auf dem Cover sieht, wird auf der Rückseite des Buches zu einer misshandelten Gestalt. Und die Zeilen im Buch sind häufig nur mit einem Wort bestückt – was sich an den Schreibstil des Autoren anpasst. 

Wenn wir gerade beim Schreibstil sind, muss ich noch dazu sagen, dass ich jetzt wo ich an einem anderen Buch dran bin wirklich sehe wie speziell der Autor wirklich ist denn „Ich habe die Unschuld kotzen sehen“ ist nach über einem Jahr wieder das erste Buch, das ich gelesen habe und auch wieder einmal rezensiere es hat mich einfach beeindruckt!

Fazit:

Ein tolles beindruckendes Buch, das nicht alltäglich ist. Es ist sehr makaber und könnte von einem Menschen aus der Psychiatrie geschrieben worden sein, da man richtig mit den Charakteren mitfühlt und deren Schmerz fühlt. Es ist ja zum Buch des Jahres 2008 gewählt worden und da kann ich wirklich nur zustimmen denn das Buch sollte man trotz oder gerade wegen seiner makabreren Art gelesen haben! 

Von mir bekommt das Buch die Volle Punktezahl also 5 von 5 Sternen.